CHRONIK DER PFARRE HL. GEIST

Der Gedanke, im östlichen Teil der Pfarre St. Magdalena eine Kirche zu bauen, geht auf den ehemaligen Pfarrer von St. Magdalena, Leopold Leitenbauer, zurück.

Im Jahr 1930 wurde mit Spendengeldern der Pfarrbewohner in Katzbach ein Grundstück im Ausmaß von 3.000 Quadratmeter erworben, um darauf einmal ein Gotteshaus zu errichten. Im Jahr 1932 wurde ein Holzkreuz aufgestellt, um das "Interesse an der Schaffung einer religiösen Kultstätte" zu wecken. Am 1. November 1941 gründete Weihbischof Dr. Fließer für das östliche Pfarrgebiet von St. Magdalena die Kaplanei "St. Berthold". Die Namensgebung erfolgte deshalb, weil die Pfarre St. Magdalena ehemals Seelsorgegebiet des Stiftes Garsten war, wo der Hl. Berthold als erster Abt des Stiftes wirkte.

Als die ehemalige Kaserne Auhof 1955 zur Wohnsiedlung adaptiert wurde, kam ein kleiner Kreis von Personen des öfteren in der damals neu eingerichteten Hauptschule Auhof zusammen, um dort miteinander Gottesdienst zu feiern. Im Jahr 1958 kam es dann in vorausschauender Weise durch Pfarrer Friedwagner von St. Magdalena zum Kauf eines Kirchenbaugrundes in Dornach im Ausmaß von 7.000 Quadratmeter. Später wurde durch weiteren Grundstückserwerb das Kirchenbau-Areal auf 10.700 Quadratmeter vergrößert.

Bauplatz der Pfarrkirche Hl. Geist in Linz-Dornach (im Hintergrund die ehemalige Kapelle an der Altenberger Straße)

Durch das rasche Bevölkerungswachstum im neuen Linzer Stadtteil Dornach-Auhof war Pfarrer Friedwagner bewusst, dass die Pfarrkirche St. Magdalena für die vielen neuen Pfarr-Angehörigen viel zu klein werde. So wurde 1962 die Pfarr-Expositur Linz-Dornach gegründet. Als das Schloss Auhof vom Land Oberösterreich zur Errichtung der Hochschule Linz angekauft wurde, reifte im späteren ersten Pfarrer der neuen Pfarre, Ernst Kofler, der Gedanke, die künftige Pfarre dem Hl. Geist zu weihen. Der Hl. Geist sollte über die neue Pfarre, in der die Hochschule Linz errichtet werden würde, als Geist des Verstandes und der Wissenschaft und als Geist der Freude und der Liebe walten.

Mit Datum 1. Januar 1963 wurde die Kaplanei zur römisch-katholischen Kooperatoren-Expositur Linz-Hl. Geist erhoben. Zum Expositus wurde der damalige Kaplan von St. Magdalena, Ernst Kofler, ernannt, der sich mit viel Energie um das rasch wachsende künftige Pfarrgebiet kümmerte. Ein symbolischer erster Schritt zum Entstehen der neuen Pfarre war die Eröffnung des Pfarr-Kindergartens St. Berthold am Aubrunnerweg, der ab Herbst 1964 die Betreuung der Kinder aufnahm und mit großer Freude angenommen wurde.

Erste Spuren auf dem Baugelände (aufgenommen am 29.3.1966)

Am 29. März 1966 war es endlich soweit. An diesem Tag wurde mit den Bauarbeiten zur Errichtung der "Hl. Geist-Kirche" in Linz-Dornach begonnen. Am 5. Mai 1966 nahm Pfarrer Friedwagner von der Mutterpfarre St. Magdalena die Baustellen-Segnung vor. Im Juli 1967 fand die Gleichenfeier statt. Leider kam es während der Bauarbeiten zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Der Zimmerer Karl Haberecker aus Neukirchen am Ostrong kam bei den Bauarbeiten zu Tode.

Segnung der Baustelle am 5. Mai 1966

Am 5. November 1967 war der erste Teil der Pfarranlage fertig, es erfolgte die feierliche Eröffnung des Pfarrheimes durch Prälat Weinberger. Aus finanziellen Gründen musste die Fertigstellung des Kirchenraumes zurückgestellt werden.

 

Feierliche Eröffnung des Pfarrheimes durch Prälat Weinberger am 5. November 1967

Am 9. Mai 1970 wurde der Pfarr-Kindergarten Hl. Geist feierlich eröffnet, der Entlastung für die enorme Platznot im bisherigen Pfarr-Kindergarten St. Berthold am Aubrunnerweg schuf. Zu Weihnachten 1970 feierte Pfarrer Kofler die Mitternachtsmette mit Studenten und den Pfarrangehörigen im Auditorium Maximum der Hochschule.

Endlich, am Sonntag, den 7. November 1971 wurde die neue Kirche durch Weihbischof Dr. Wagner mit einem Festgottesdienst der Pfarrbevölkerung übergeben. Die Festpredigt hielt Erzbischof Dr. Josef Schoiswohl. Die Pfarrgemeinde konnte mit Pfarrer Kofler und Kaplan Gottwald nun nach viel Arbeit und Beschwernissen endlich die hl. Messen im neuen, großen Kirchenraum feiern.

Festgottesdienst mit Weihbischof Dr. Wagner anlässlich der Kirchweihe am 7. November 1971

 

 

 

 

 

 

Chronik

1963 - Ausgliederung von Dornach-Auhof aus dem Pfarrgebiet von St. Magdalena.
1964 - Eröffnung des Pfarrcaritas-Kindergartens St. Berthold,
Aubrunnerweg 11.
1966 - Spatenstich für das Pfarrzentrum.
1967 - Fertigstellung des Pfarrheimes; alle Gottesdienste, sowie alle kirchlichen und weltlichen Feste werden im Pfarrsaal gefeiert.
1970 - Fertigstellung des Pfarrcaritas-Kindergartens Hl. Geist - eine wichtige Einrichtung im Pfarrzentrum für die vielen neu zugezogenen, jungen Familien.
1971 - Kirchweihe durch den damaligen Weihbischof von Linz und späteren Erzbischof Dr. Alois Wagner.
1988 - Orgelweihe
1989 - Glockenweihe - Namen der vier Glocken: Hl. Geist, Herz Jesu, Maria und Josef.